Tipps für vegane Pizza


Wir lieben Pizza, am liebsten nach den klassischen italienischen Rezepten. Doch wir haben auch ein paar Tipps für vegane Pizza zusammen getragen. Seht her!

Tipps und Tricks für vegane Pizza

Wir gehen das Thema strukturiert an, zuerst der Teig, dann die Sauce und anschließend der Belag.
Der klassische original italienische Teig ist bereits vegan. Für neapoletanische Pizza dürfen nur vier Zutaten in den Teig: Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Andere Rezepte ergänzen um Olivenöl oder Zucker. Das könnt ihr machen, wie ihr möchtet. 
Nun zur Tomatensauce. Die Einen nehmen passierte Tomaten, die anderen Tomatenmark mit Wasser und wieder andere gewürzte Tomatenstücke aus der Dose. Der heilige Gral sind natürlich San Marzano Tomaten. Falls man sie nicht zufällig im Garten hat, greift man am besten auf ganze San Marzano Tomaten aus der Dose zurück (zum Beispiel von Mutti). Das Wichtigste ist, sie nicht mit dem Pürierstab zu bearbeiten, denn dann werden die Kerne zerstört und die Sauce wird bitter. Die Tomaten bitte nur mit der Hand bearbeiten. Bei ganzen Tomaten den Stielansatz entfernen und sie mit der Hand zudrücken. Die ideale Pizza-Tomatensauce für mich ist eine Dose Polpa von Mutti (keine San Marzano Tomaten, aber sehr gute Tomatenqualität), das ist Tomatensauce mit Fruchtfleisch in der Dose. Aufmachen, in die Schüssel geben, verfeinern, fertig. Nur als kleiner persönlicher Tipp. Womit wir bei den Zutaten für die Tomatensauce wären. An dieser Stelle noch ein kleiner Tipp beim Kauf von Dosentomaten in unserem Blogbeitrag mit Youtube-Video. Auch hier scheiden sich die Geister. Toll ist natürlich, ihr macht Euch die Arbeit und produziert Eure eigene Tomatensauce, füllt sie ab und nehmt sie bei Bedarf aus dem Vorratsregal. Für alle, die das nicht machen, hier ein paar andere Ideen.

Rezept für die Tomatensauce:

  • 1-2 Dosen Tomatennach Wahl (San Marzano, Polpa oder andere)
  • einen guten Schuck Olivenöl
  • Mehrere Blätter Basilikum (siehe auch unseren Blogbeitrag der Basilikum-Trick)
Der Belag ist nun an der Reihe. Hier bietet sich natürlich Gemüse an. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Von klassischen Varianten wie mediterranen Sorten wie Paprika, Zucchini, Aubergine und Tomate bis hin zu Wintergemüse-Pizza mit Kohl, Roter Beete oder Kürbis und auch experimentelle Varianten. Das wichtigste ist, dass der Belag lecker und saftig ist, da der Käse fehlt.

Tipps zum Belag

  • Die schnelle Alternative sind zahlreiche vegane Käsezubereitungen. Vielleicht habt ihr da schon einen Liebling, den ihr verwenden könnt. Dabei muss es nicht immer Mozzarella sein. Viele weitere Käsesorten geben ein tolles Aroma auf die Pizza. Sicher findet ihr auch eine vegane Alternative.
  • Und wer ganz auf Käse verzichten möchte: Gemüse vor dem Belegen in Olivenöl einlegen und nach Geschmack mit Kräutern würzen.
  • Gemüse vor dem Belegen grillen sorgt für ein tolles Aroma.
  • Auch eingelegte Gemüsesorten wie getrocknete Tomaten, Peperoni oder Oliven und Kapern bringen Geschmack auf die Pizza.
  • Versucht es mal mit ein paar Klecksen Pesto auf eurem Belag oder aromatisierten Öle mit Chili oder Kräutern, das ihr nach dem Backen über euren Belag träufelt.
Schaut auch unseren Blogbeitrag So zaubert ihr ein Wow auf Eure Pizza an. Hier gibt es Anregungen für leckere Toppings, die nach dem Backen hinzu kommen.
Habt ihr weitere Tipps, die sich bei euch schon bewährt haben? Dann teilt sie hier in den Kommentaren mit uns.

main.newsletterHeadline main.newsletterText
main.newsletterHeadline main.newsletterText